1301--1335

aus Potsdam-Chronik, der freien Wissensdatenbank
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jahr  Tag Monat  Ereignis                                                          


1304             Erste Urkunde, in welcher Potsdam als „Stadt“ in dieser Form beschrieben wird

  Riedel’s CDB. A. IX., 1856, S. 154
                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben                   

1304             Stadtprivilegium: Gebrauch des Stadtsiegels als Zeichen der Stadtgerechtigkeit
                 unter einem Kauffbrief wegen der Lehmgruben zu Bornstädt. Zudem kommt im Text der 
                 Urkunde die Formulierung „Radmanne tu Potstamp“ vor.

  Gerlach, Samuel, M.: Gesammelte Nachrichten von Potsdam, Stück 1 – 3 in 1. Bd.,Potsdam: Neumann; Bauer; Sommer, Stück 1, 1750, S. 8, 22, 28

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben                   

1304   9 August  Die von der Gröben verkaufen dem Rat und der Gemeinde zu Potsdam ein Stück Landes 
                 auf der Feldmark des Dorfes Bornstedt zur Nutzung als Lehmgrube.
 
  Riedel’s CDB. A. IX., 1856, S. 154

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben                   

1309             In den Universitätsmatrikeln von Bologna wird ein Magister aus „Postam“ erwähnt.
 

  v. Seltzer- Stahn: Die mittelalterlichen Burgen in der Mark Brandenburg, in: v. Seltzer- Stahn in MVGP.- N. F. Teil 4, Bd. 9, Nr. 297, 1940, S. 134

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben                   

1314             Ersterwähnung der Potsdamer Kirche. Der Magister Fridericus, plebanus (Erster Pfarrer)
                 in “Bostam” (Potsdam), begleitet den Martinus de Krokere zur Universität von Bologna.
  
  Sello, Georg: Potsdam und Sanssouci, 1888, S. 6 u. 52

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben                   

1317  05  April  Woldemar (Waldemar), Markgraf von Brandenburg, vereignet dem Kloster Lehnin einige
                 Gewässer, welche er dem Kloster teils verkauft, teil zum Seelenheile der Markgrafen
                 Hermann und Johann geschenkt hat.Zur Kennzeichnung der Lage dieser Gewässer heißt
                 es in der Urkunde: „a ponte oppidi Postamp... usque a ponte oppidi perdere.”
 
  Riedel’s CDB. A. X., 1856, S. 231

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben                   

1323  27 Februar Erwähnung des „passagium Nedlitz“, vermutlich als Weg von Potsdam nach Oranienburg 
 
  Riedel’s CDB. A. XI., 1856, S.154, 155

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben                   

1323  27 Februar Herzog Rudolf von Sachsen erobert die Mark und verkauft dem Domkapitel zu Brandenburg 
                 die Insel Potsdam mit der Stadt Potsdam, den Dörfern Bornstedt, Golm, Grube, Bornim,
                 zwei Höfe, einschließlich der dazugehörigen Rechte 
                 (u.a. der Patronatsrechte für die Kirchen) und Dienstbarkeiten.

  Riedel’s CDB. A. XI., 1856, S.154, 155

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben                   

1324  24  August Die Herzöge Rudolf und Wenzeslaus von Sachsen kommen in Potsdam zusammen, um einen
                 Streit zwischen dem Kloster Lehnin und den Gebrüdern v. Gröben zu schlichten.

  Riedel’s CDB. A. X., 1856, S. 237

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben                   

1324             Der 12jährige Markgraf Ludwig wird in die Mark eingeführt. Die Geistlichen nehmen
                 Stellung gegen den jungen Markgrafen.
 
  Schneider, Louis: Markgraf Ludwig der Ältere bestätigt die Rechte der Stadt Potsdam Anno 1345 in: MVGP.- A. F. Bd. 1 (, Nr. XL, 1864, S. 5)

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben                   

1327             Kaiser Ludwig gab nach Besiegung Friedrichs von Österreich die herrenlose Mark 
                 Brandenburg an seinen ältesten Sohn Ludwig.
 
  Voigt, F.: Die Verpfändung von Potsdam in: MVGP.- A. F. Bd. 1, Nr. XLI, 1864, S. 2

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben                   

1334             Erwähnung Potsdam in einem Verzeichnis der Klosterbriefe des Klosters Spandau.
 
  Riedel’s CDB. A. XI., 1856, S. 147 - 149
                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben                   

1335             Bornim ist Besitz der Familien von Hacke und von der Groeben.

  Fidicin, Ernst: Teil 2(Bd. 2): Geschichte der Stadt und Insel Potsdam. M. Kt., Berlin, 1858, S. 85

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben