1531--1545

aus Potsdam-Chronik, der freien Wissensdatenbank
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jahr  Tag  Monat  Ereignis

1534              Landesrezess wegen Justizsachen, Successionsfällen nach kaiserlichem Recht, Ab-
                  schaffung des Hegevetters, Gerade, Zollfreiheit, Schiffahrt etc.

Mylius VI. I. – XVI.
                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben  

1535              Der kurfürstliche Verwalter ist Hans v. Krummensee.

Sello, Georg: Potsdam und Sanssouci, 1888, S. 14
                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben  

1535-71           „Joachim II ließ das Schloss nicht nur in baulichem Zustand erhalten, sondern auch
                  durch Wasserkünste und Verbesserung des Lustgartens verschönern.“

Engelcken: Das königliche Stadtschloss in Potsdam,von seiner Entstehung bis auf die neueste Zeit in:  MVGP. (- A. F. Bd. 4, Nr. CXLIV, 1869, S. 150.)

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben  

1536              „1536 brannte fast die ganze Stadt mitsamt dem Rathause, dem Hause des Stadt-
                  schulzen, dem der Schneiderzunft und zwei in nächster Nähe der Kirche liegenden, 
                  den Altarlehnen, corporis Christi’ und ‚sanctae crucis’ gehörigen Häusern völlig nieder.“

Sello, Georg: Potsdam und Sanssouci 1888, S. 70

Backschat, Friedrich: Die Stadtkirche zu Potsdam. Kurzer Abriss ihrer Geschichte in: MVGP. – N. F. Teil 4, 
Bd. 9, Nr. 296, 1940, S. 112 

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben  

1536              Ratssiegel wird von neuem gestochen und „Potstamb“ wird darauf gesetzt.

Gerlach, Samuel M.: Gesammelte Nachrichten von Potsdam, Stück 1, Potsdam, Neumann, 1750, S. 22 Zurück

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben  

1536              „Joachim II setzt 1536 den Schlossbau fort. Trotz des Brandes der die Stadt völlig
                  in einem Aschenhaufen verwandelte, hob sich Potsdam doch noch dem Brande zu
                  ansehnlicher Blüte, so dass es im 16. Jahrhundert am bedeutendsten war.“

Wagener, Heinrich: Die Schützengilde zu Potsdam in: MVGP.- A.F. Bd. 2 Nr. LXIX, 1866, S. 219

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben  

1536              Hinweis auf die Potsdamer Zollrolle, die schon vor dem Brande von 1536 bestanden haben muss.

Haeckel, Julius: Geschichte der Stadt Potsdam 1912

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben  

1536              Sacrow ist Rittergut mit acht Bauern.

Mielke, Friedrich: Potsdamer Baukunst. Das klassische Potsdam, Frankfurt/Main-Berlin 1981, S. 478

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben  

1536              Ein adliger Mörder wird nur mit einer Geldbuße belegt.

Mylius IV. III. I. III
                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben  

1537 22  Januar   Joachim II. verleiht seinem Kastner zu Potsdam das Stadtgericht zu Spandow als rechtes Mannlehen.

Riedel’s CDB. A. XI., 1856, S. 134
                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben  

1539 01 November  Joachim II. bekennt sich zur Lutherischen Kirche.

Gerlach, Samuel M.: Collectaneen in: MVGP.- N. F. Teil 3, Bd. 8, Nr. 273 1883, S. 205

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben  

1540              In Potsdam bestehen 120 Bürgerhäuser.

Historisches Ortslexikon für Brandenburg Teil III Havelland, hrsg. v. Lieselott Enders, 1972, S. 293

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben  

1541              Andreas Sonstius als erster Lutherischer Pfarrer in Potsdam angegeben, hatte in 
                  Wittenberg unter dem Dr. Luther, Melanchthon studiert

Gerlach, Samuel M.: Collectaneen in: MVGP.- N. F. Teil 3, Bd. 8, Nr. 273, 1883, S. 208

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben  

1541 10 Mai       „Bei der Kirchenvisitation vom 10. Mai 1541 kann es noch keinen evangelischen
                  Prediger gegeben haben.“
                  Nach Einführung der Reformation in Brandenburg überprüft der kurfürstliche Rat 
                  Johann Weinlöben die kirchlichen Verhältnisse in Potsdam.

Gerlach, Samuel M.: Collectaneen in: MVGP.- N. F. Teil 3, Bd. 8, Nr. 273, 1883, S. 177

Haeckel, Julius: Geschichte der Stadt Potsdam 1912, S. 26
                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben  

1541              Der Niclas-See liegt hinter der Pfarre. Der See war für 2 Rthr. Verpachtet.

Sello, Georg: Potsdam und Sanssouci, 1888, S. 66

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben  

1542 04 Dezember  Kurfürst Joachim untersagt die Neuwahl des Abtes zu Lehnin und lässt des Klosters
                  Untertanen sich huldigen.

Riedel’s CDB. A. X., 1856, S. 403
                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben  

1542 08 Dezember  „10 Mönche und später weitere vier treten aus dem Kloster Lehnin aus."

Riedel’s CDB. A. X., 1856, S. 403 (B)|Riedel’s CDB. A. X., 1856, S. 403
                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben  

1542 21 Dezember  Revers des Lehniner Mönchs Thomas Dobelin, worin er seinen Ansprüchen an das Kloster entsagt.

Riedel’s CDB. A. X., 1856, S. 404 – 406
                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben  

1542              Zwei Lehniner Mönche sitzen in der Potsdamer Burg gefangen.

Sello, Georg: Potsdam und Sanssouci, 1888, S. 24
                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben  

1543 29 September „Kurfürst Joachim II verkauft widerkäuflich zur Deckung von Schulden das Kammergut
                  Chorin an den Amtmann von Potsdam Caspar v. Köckritz für 20000 Taler“.
                  „Kurfürst Joachim verkauft an Caspar v. Köckritz widerkäuflich Schloß, Städtchen
                  und Kiez zu Potsdam.“
                  „Kurfürst Joachim nimmt den Amtmann zu Potsdam Caspar von Köckritz zugleich zum
                  Rat von Haus aus auf.“

Riedel’s CDB. A. XIII 1857, S.306/7 
 
Riedel’s CDB. Supply Bd., 1865, S. 482

Riedel’s CDB. A. XI., 1856, S. 191
                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben  

1543              Genauere Ausführungen für Potsdam als Immediatstadt.

Sello, Georg: Potsdam und Sanssouci 1888, S. 53
                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben  

1544 05 Dezember  „Kammergerichtliche Erkenntnis wider den Amtmann zu Potsdam, Caspar von Köckeritz,
                  wegen der Zollfreiheit der Brandenburger Bürger“.

Riedel’s CDB. A. XI.,1856, S. 195
                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben