1466--1480

aus Potsdam-Chronik, der freien Wissensdatenbank
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jahr Tag Monat  Ereignis

1466 03 Februar Bischof Dietrich von Brandenburg „konfirmirt und transumirt“ eine Urkunde des Rats
                zu Potsdam vom 3. September 1465, in welcher derselbe in der Pfarrkirche zu Potsdam 
                den heiligen Kreuzaltar stiftet und dem Kapellan eine Besoldung aussetzt.

Gerlach, Samuel M.: Gesammelte Nachrichten von Potsdam, Stück 1, Potsdam, Neumann, 1750.- 22 S.

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben 

1466 25 Juli    Kurfürst Friedrich II. verschreibt das Schloss und Amt Potsdam dem Heinrich 
                Zabeltitz, Heinrich von Krakow und dem Schönow zum Pfandbesitz für 2000 Rh. Gulden.
                Zudem verleiht er dem Heinrich Zabeltitz und Heinrich von Krakow die gesamte Hand an
                den Lehngütern der Schönow zu Golm.

Riedel’s CDB. A. XI., 1856, S. 180, 181
                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben 

1467 10 Dezember Kurfürst Friedrich II. nutzt Auseinandersetzungen zwischen dem Rat und der Stadt-
                 gemeinde, um deren Vertreter (Beisitzer) von der jährlichen Rechenschaftslegung des
                 Rates auszuschließen und den Rat der Aufsicht des landesherrlichen Vogtes im 
                 Schloss zu unterstellen. Die Stadt verliert damit ihre Selbstverwaltung und 
                 scheidet aus der Reihe der größeren, dem Landesherrn unmittelbar unterstellten 
                 (Immediat-) Städte aus.

Riedel’s CDB. A. XI., 1856, S. 182
                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben 

1468             Ersterwähnung der Schuhmacher-Innung.

Sello, Georg: Potsdam und Sanssouci, 1888, S. 86
                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben 

1469 24 Mai      Bischof Dietrich von Brandenburg beurkundet ein Abkommen zwischen dem Pfarrer zu 
                 Potsdam und den Bauern zu Stolpe.

Sello, Georg: Potsdam und Sanssouci, 1888, Urkunde Nr. 7, 1469, S. 193

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben 

1469 16 Dezember Kurfürst Friedrich II. beleiht die von Hake mit Berge, Carpszow (Kartzow?), Bochow,
                 Schönwalde und Geltow.

Riedel’s CDB. A. XI., 1856, S.183
                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben 

1472             „Potstamp“ wird als Zollstelle in Brandenburg genannt.

CDB, Continuatus, hrsg. von Georg Wilhelm von Raumer, Teil 2 Berlin und Elbing, 1833, S. 13

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben 

1473 21 April     Unbestätigte Verleihung des Gildeprivilegiums an die Schuhmacher zu Potsdam durch den Rat.

Riedel’s CDB. A. XI., 1856, S.183
                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben 

1473 29 August    Markgraf Johann belehnt die von Britz mit ihren Besitzungen zu Britz, Ostorf, 
                  Potsdam, Buckow und an anderen Orten.

Riedel’s CDB. A. XXIV., 1863, S.454
                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben 

1473 29 August    Kurfürstliche Bestätigung der Fischereigerechtigkeiten des Kietzes/der Kietzer zu 
                  Potsdam in der Havel.

Riedel’s CDB. A. XI., 1856, S. 216
                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben 

1476 16 September Bischof Arnold von Brandenburg bestätigt ein von Hans Heyns d. Ä. in der Pfarr-
                  kirche zu Potsdam gestiftetes tägliches ,Salve regina’ und erteilt einen Ablass.

Sello, Georg: Potsdam und Sanssouci, 1888, S. 194, Urk. 8
                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben 

1477 21 Januar    Markgraf Johann zitiert den Rat beider Städte Brandenburg sowie die Städte Treuen- 
                  brietzen, Spandau, Rathenow, Beelitz, Nauen und Potsdam zur Rechnungslegung wegen 
                  der bewilligten fünfjährigen Steuern.

Riedel’s CDB. A. IX., 1849, S.216
                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben 

1479              Erwähnung von „Drabanten“ in Potsdam.

CDB, Continuatus, hrsg. von Georg Wilhelm von Raumer, Teil 2 Berlin und Elbing, 1833, S. 39

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben 

1480              Klein Glienicke ist im Besitz der Familie von Schönow, Golm.

Mielke, Friedrich: Potsdamer Baukunst. Das klassische Potsdam, Frankfurt/Main-Berlin 1981, S. 454

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben 

1480 24 Juli      Markgraf Johann bestätigt den Schuhmachern zu Potsdam das ihnen vom Rate 
                  verliehene Gildenprivilegium vom 21. April 1473.

Riedel’s CDB. A. XI., 1856, S.183
                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben