1431--1450

aus Potsdam-Chronik, der freien Wissensdatenbank
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jahr Tag  Monat  Ereignis

1433 04  Januar  Markgraf Johann erteilt den Vettern Claus und Jaspar von der Gröben die Gesamt-
                 belehnung mit Besitzungen zu Golm, Bornstedt, Eiche und an mehreren anderen Orten.

Riedel’s CDB. A. XI., 1856, S. 164
                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben 

1434             Eigentümer Sacrows sind die Brüder Hallenbrecht aus Spandau.

Mielke, Friedrich: Potsdamer Baukunst. Das klassische Potsdam, Frankfurt/Main-Berlin 1981, S. 368

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben 

1434 28 Oktober  Vereinigung der Städte wider die Westphälischen Vehmgerichte und Freigrafen.
                 Potsdam wehrt sich mit anderen Ständen gegen die Willkür des Vehmgerichts.

Riedel’s CDB. Suppl.Bd., 1865, S. 279
                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben 

1435 - 1640      Mehr als achtmal Erwähnung einer „fehre zu Nedelicz“.

Mielke, Friedrich: Potsdamer Baukunst. Das klassische Potsdam, Frankfurt/Main-Berlin 1981, S. 459

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben 

1438 26/27 Dez.  Markgraf Friedrich der Junge verpfändet für 1721 Rheinische Gulden Potsdam mit
                 Neuendorf, der Hakenmühle und einem Hofe in Langerwisch samt allen Rechten, 
                 ausgenommen der Jagd und dem Wildbrett auf der Heide, an Meinecke Rohr.
                 Schloss, Städtlein und Amt wird explizit erwähnt.

CDB Continuatus, hrsg. von Georg Wilhelm von Raumer, Teil 1 Berlin, Stettin und Elbing, 1831, S. 144

Riedel’s CDB. A. XI., 1856, S. 165
                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben 

1439  02 Juni    Im Ehevertrag zwischen dem Markgrafen Friedrich d. Jungen und der Herzogin 
                 Katharina von Sachsen werden die Städte Treuenbrietzen, Mittenwalde, Beelitz, 
                 Trebbin, Saarmund und Potsdam erwähnt.

Riedel’s CDB. B. IV., 1847, S.196, 197
                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben 

1440             Kurfürst Friedrich II. verpfändet Potsdam mit Neuendorf, der Hakenmühle und einem 
                 Hof zu Langerwisch an Claus von der Gröben.

Riedel’s CDB. A. XI., 1856, S. 168
                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben 

1440 02 November Kurfürst Friedrich II. erlaubt dem Claus von der Gröben einen Teil des ihm ver-
                 pfändeten Amts Potsdam weiter zu versetzen.

Riedel’s CDB. A. XI., 1856, S. 167ff
                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben 

1442  21 März    Kurfürst Friedrich II. erstreckt das von seinem Vater „der Tausentteschin“ 
                 verliehene Leibgedinge zu Potsdam auch auf ihren Gatten Mattheus Bötzow.

Riedel’s CDB. A. XI., 1856, S. 168 (B)|Riedel’s CDB. A. XI., 1856, S. 168 
                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben 

1448             Kurfürst Friedrich II. verkauft Potsdam mit allen Rechten, Zinsen, Freiheiten, 
                 Wiesen, Fischereien, Forst, Dörfern, Lehen.. wiederkäuflich dem Georg von Waldenfels, seinem Kammermeister.

CDB, Continuatus, hrsg. von Georg Wilhelm von Raumer, Teil 1 Berlin, Stettin und Elbing, 1831, S. 185

Riedel’s CDB. A. XI., 1856, S. 169, 170
                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben 

1449  15  Mai    Kurfürst Friedrich II. bestätigt der Stadt Potsdam ein Stück Landes auf der 
                 Feldmark zu Bornstedt, welches sie vor Zeiten von Arend und Peter von der Gröben erkauft hat.

Riedel’s CDB. A. XI., 1856, S. 170
                                                                   Anmerkungen       Artikel schreiben 

1449 16 November Kurfürst Friedrich II. verleiht der Gattin seines Kammermeisters Georg von 
                 Waldenfels zum Leibgedinge Hebungen aus dem Zolle, der Heide und der Hakenmühle zu 
                 Potsdam sowie aus dem Dorfe Neuendorf.

Riedel’s CDB. A. XI., 1856, S. 171
                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben 

1450             Die Eheleute Klaus Schmidt vermachen der Elendengilde Potsdam ein Vermächtnis von 
                 11 Schock 17 Groschen.

Riedel’s CDB. A. XI., 1856, S.171
                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben 

1450             Auf einer in diesem Jahr ausgestellten Urkunde befindet sich das älteste noch 
                 erhaltene Potsdamer Ratssiegel, das Siegel des Stadtrichters Andreas Schulte.

Voßberg, F.; Das älteste Siegel der Stadt Potsdam in: MVGP.- A. F. Bd. 2, Nr. LIV, 1866, S. 75

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben