Johann Harper

aus Potsdam-Chronik, der freien Wissensdatenbank
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Johann Harper (* 1688 in Stockholm; † 1746 in Potsdam) war ein schwedischer Maler.

Harper lernte Malerei bei Martin Myrens und David Kraft. Er spezialisierte sich auf Ölgemälde und besonders auf Miniaturmalerei. Von 1712 an war er in Berlin tätig, wo er 1716 zum preußischen Hofkabinettmaler ernannt wurde. Harper schuf auch Deckenbilder für Sanssouci.

Sein Sohn, Adolf Friedrich Harper (1725-1806), lernte bei seinem Vater und wurde Landschaftsmaler.

Auch Joachim Martin Falbe war ein Schüler Harpers. (1)



1765

Johann Harper, im Jahr 1688 in Stockholm geboren, lernte die Malerey bey Martin Myrens und David Craft. Im Jahr 1712 ging er nach Berlin, wo er im Jahre 1719 Hofmaler ward, und viele Bildnisse und andere Stücke in Oel und Miniatur malte. Unter des itzigen Königs Regierung malte er verschiedene Deckenstücke u.a. in Potsdam und Charlottenburg mit Oelfarben und starb zu Potsdam im Jahre 1746. (2)



Einzelnachweise

(1) Biografie in Wikipedia

(2) Friedrich Nicolai: Beschreibung der Königlichen Residenzstädte Berlin und Potsdam und alle daselbst befindliche Merkwürdigkeiten. Nebst einem Anhange, enthaltend die Leben aller Künstler, die seit Churfürst Friedrich Wilhelms des Großen Zeiten in Berlin gelebet haben, oder deren Kunstwerke daselbst befindlich sind, Berlin bey Friedrich Nicolai, 1769, S. 608

Siehe dazu auch die Aussagen im Historisch-Literarischen Handbuch von Friedrich Carl Gottlob Hirsching aus dem Jahr 1796.