Jaques Vaillant

aus Potsdam-Chronik, der freien Wissensdatenbank
Zur Navigation springen Zur Suche springen

1769

Jacob Vaillant ward im Jahr 1628 zu Rycel (das ist der flämische Name von Lille in Nord-Frankreich, V. Pz.) in Flandern geboren. Er lernte die Malerey bey seinem ältern Bruder Wallerant Vaillant, hielt sich auch zwey Jahre in Italien auf, wo er den Bontnamen Leeuwery bekam. Durch den Brandenburgischen Gesandten im Haag, der verschiedene von seinen historischen Gemälden gesehen hatte, ward er nach Berlin als Hofmaler berufen. In Potsdam im Marmorsaale im alten Schlosse, siehet man zwey große allegorische Gemälde, davon das eine Churf. Friedrich Wilhelm dem Großen im Triumphwagen vorstellet, und das andere auf die Eroberung der Insel Rügen (im Jahr 1678) verfertigt worden. Man glaubt, daß diese beyde Gemälde, oder wenigstens eins davon, von ihm sind. (1)



Einzelnachweise

(1) Friedrich Nicolai: Beschreibung der Königlichen Residenzstädte Berlin und Potsdam und alle daselbst befindliche Merkwürdigkeiten. Nebst einem Anhange, enthaltend die Leben aller Künstler, die seit Churfürst Friedrich Wilhelms des Großen Zeiten in Berlin gelebet haben, oder deren Kunstwerke daselbst befindlich sind, Berlin bey Friedrich Nicolai, 1769, S. 567 f.