Antoine Pesne

aus Potsdam-Chronik, der freien Wissensdatenbank
Zur Navigation springen Zur Suche springen

1765

Anton Pesne ward im Jahr 1683 zu Paris geboren, lernte die Malerey bey seinem Vater der, ein Bildnißmaler war, und bey seiner Mutter Bruder, dem Geschichtmaler la Fosse. Er ging sodann nach Italien, wo er im Jahr 1707 in Venedig den Freyherrn von Knyphausen malte, der nach seiner Zurückkunft das Bild dem Könige zeigte, der ihn im Jahr 1710 als Hofmaler nach Berlin berief. Unter König Friedrich Wilhelms Regierung beschäftigte er sich meist mit Bildnissen, die bekanntlich von hoher Schönheit sind, that auch eine Reise nach England. Unter Regierung des itzigen Königs, malte er verschiedene Deckenstücken in den Königl. Schlössern, und Historienstücke. Auf Befehl des Königs mußte er ein großes Stück, den Raub der Helena, verfertigen, welches, da er es nach seinem im Jahr 1757 erfolgten Tode unvollendet hinterließ, von B. Rode geendigt worden. (*)

(*) Es stehet im neuen Schlosse zu Potsdam. (1)



Einzelnachweise

(1) Friedrich Nicolai: Beschreibung der Königlichen Residenzstädte Berlin und Potsdam und alle daselbst befindliche Merkwürdigkeiten. Nebst einem Anhange, enthaltend die Leben aller Künstler, die seit Churfürst Friedrich Wilhelms des Großen Zeiten in Berlin gelebet haben, oder deren Kunstwerke daselbst befindlich sind, Berlin bey Friedrich Nicolai, 1769, S. 591 f.