1375--1400

aus Potsdam-Chronik, der freien Wissensdatenbank
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jahr  Tag  Monat  Ereignis

1375              Potsdam („Postamp“) erscheint im Landbuch Kaiser Karl IV. mit Kiez, drei Fischerei-
                  gemeinschaften und der Burg (“Castrum”). Der Burg Potsdam unterstehen das Dorf
                  Kammerode und die Potsdamer Heide. Sacrow, Neuendorf und Klein Glienicke werden zum
                  ersten Mal genannt. Existenz einer Fähre im Bereich des Standortes der heutigen
                  Langen Brücke.

  Sello, Georg: Potsdam und Sanssouci: Forschungen u. Quellen zur Geschichte von Burg, Stadt u. Park
  (Breslau: Schottlaender, 1888, S.183)

                                                                 Anmerkungen       Artikel schreiben 


1375              Schreibweise Potsdams als: Posdamp, Postam, Postamp, Postampp, Potsdam, Postdamp,
                  Postdampe, Postamp.

  Sello, Georg: Potsdam und Sanssouci, 1888, S.183

  Das Landbuch der Mark Brandenburg von 1375/ hrsg. v. Schulze, Johannes, Berlin, 1940 
  (, S. 3 ,20 ,22 ,32 ,35 ,36 ,41 ,42 ,53 ,59 ,64 ,75 ,200 ,201 ,213)

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben 


1375              Einnahmen im Landbuch weisen auf eine Fähre in Potsdam hin

Das Landbuch der Mark Brandenburg von 1375/ hrsg. v. Schulze, Johannes, Berlin: Gsellius, 1940, S.201

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben 


1375              Existenz von Windmühlen und Zolleinnahme in Potsdam.

Das Landbuch der Mark Brandenburg von 1375/ hrsg. v. Schulze, Johannes, Berlin: Gsellius, 1940, S.34, 201

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben  

1375              Erwähnung von Bornim im Landbuch Kaiser Karl IV.

Fidicin, Ernst: Teil 2 /Bd. 2/ Geschichte der Stadt und Insel Potsdam. M. Kt., Berlin, 1858, S. 85

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben 


1375              Eine Ortsbezeichnung namens „Vicus“ wird als „Kyz“ (Kietz) aufgeführt.
                  „Postamp: orbeta 3 marce. Item illi de opido et de Kyz…molendinis…”

Das Landbuch der Mark Brandenburg von 1375/ hrsg. v. Schulze, Johannes, Berlin: Gsellius, 1940, S.20, 41, 75, 213

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben 


1375              Erwähnung von Caputh im Landbuch Kaiser Karl IV.

Mielke, Friedrich: Potsdamer Baukunst - Das klassische Potsdam, Frankfurt/Main-Berlin 1981, S. 449

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben 


1375              Erwähnung von Neuendorf („Nyendorff“) mit einer Kirche als zum Amte Potsdam gehörig
                  im Landbuch Kaiser Karl IV

Fidicin, Ernst: Die Territorien der Mark Brandenburg. Bd. I: 
(Geschichte des Kreises Teltow und der in demselben belegenen Städte, Rittergüter, Dörfer, 1 Kt., Berlin, 1857, S. 110)

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben 


1375              Erwähnung von Klein Glienicke als „Glinick parva“ im Landbuch Kaiser Karl IV. 
                  (im Besitz der Familie v. d. Gröben).

Mielke, Friedrich: Potsdamer Baukunst - Das klassische Potsdam, Frankfurt/Main-Berlin 1981, S. 454

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben 


1375              Erste urkundliche Erwähnung von Sacrow. Eigentümer ist im 14. Jahrhundert von der
                  Eiche aus Eiche. Auf Gut Sacrow befinden sich 12 Bauern.

Mielke, Friedrich: Potsdamer Baukunst - Das klassische Potsdam, Frankfurt/Main-Berlin 1981, S. 478

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben 


1378 29 November  Kaiser Karl IV. gestorben. Der älteste Sohn Wenzel erbte Böhmen, sein zweiter Sohn 
                  Sigismund (10 Jahre alt) erbte die Mark Brandenburg.

Voigt, F.: Die Verpfändungen von Potsdam in: MVGP.- A. F. Bd. 1, Nr. XLI, 1864, S. 3

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben 


1382 27 September Markgraf Sigismund verkauft dem Kloster Lehnin Stadt und Schloß Potsdam mit dem
                  Kiez, der Mühle, dem Zoll, der Heide, einen Teil der Havel und mehreren Seen, sowie
                  mit der Hakenmühle und Neuenburger Mühle. Es bestehen jedoch Zweifel an der
                  Rechtskräftigkeit dieses Verkaufs.

Riedel’s CDB. A. XXIV., 1863, S. 387

                  Riedel, Chronisches Register, Bd. 1, S. 414

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben 


1385              „Sigismund versetzte sie, die Mark, als er König in Ungarn worden war und zu seinen
                  Kriegen Geld brauchte A. 1385 an seinen Vetter Jobst oder Jodocus, Markgraffen von
                  Mähren, und machte solches unter andern von Budon aus auch den Bürgermeistern und 
                  Rathmannen unserer Stadt bekannt.“

Gerlach, Samuel M.: Collectaneen in: MVGP.- N. F. Teil 3, Bd. 8, Nr. 273, 1883, S. 82

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben 


1387 20 Dezember  Coppe von der Lype verzichtet auf das Gut, der Drewitz genannt, das sein Vater
                  Berchter von der Lype vom Kloster Lehnin als Lehen bekam.

Riedel’s CDB. A. X., 1856, S. 259

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben 


1388 04 Juni      König Sigismund befiehlt den Ständen des Havellandes und des Glien den Markgrafen 
                  Jobst und Prokop von Mähren zu huldigen. Namentlich aufgezählt werden hierbei die 
                  Städte Brandenburg, Rathenow, Nauen, Spandau und Potsdam („Postam“).

Riedel’s CDB. B. III., 1846, S. 102

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben 


1388              Markgraf Johann befiehlt den Städten des Glien und des Havellandes dem Markgrafen 
                  Jobst von Mähren zu huldigen.

Riedel’s CDB. B. III., 1846, S. 103

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben 


1393 02 Februar   Bildung eines Städtebundes gegen Räuber und Raubritter. Die Städte des Havellandes,
                  darunter Potsdam, Barnim, Lebus und Teltow verbinden sich auf drei Jahre gegen alle
                  Ruhestörer und Straßenräuber.

Riedel’s CDB. A. XI., 1856, S. 66

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben 


1400 um...        Eigentümer von Sacrow ist Anfang des 15. Jahrhunderts von Hake.

Mielke, Friedrich: Potsdamer Baukunst. Das klassische Potsdam, Frankfurt/Main-Berlin 1981, S. 478

                                                                  Anmerkungen       Artikel schreiben