Schloßstraße 11

aus Potsdam-Chronik, der freien Wissensdatenbank
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Baujahr: 1752

Baumeister: J. Bouman


Das Haus Schloßstraße 11 trägt diese Adresse auch noch heute. Wurde in einem gemeinsamen Verbund mit den Häusern Schloßstraße 10 und Schloßstraße 9a sowie Am Neuen Markt 10 und Am Neuen Markt 11 gebaut. Heutuige Nutzung: Wohnhaus.


Heinrich Ludwig Manger (1789):

Fünf Bürgerhäuser am Neuen Markte; Reglow, Bäcker, Wittwe Peters, Wenzel und Nevier; gegen den neuen Markt bekamen sie eine Länge von 163 1/2 Fuß; gegen die Straße am Stalle aber, dem vorgemeldeten von Ingerslebenschen Hause gegen über, 124 1/2 Fuß, bey einer Tiefe von 36 Fuß, und einer Höhe von drey Stockwerken. Außer den gewöhnlichen steinernen Gesimsen, Fensterverdachungen, und einigen Konsolen von Stuck, erhielten sie auf der Attik acht steinerne Vasen, welche Heymüller verfertigte. Zu gleicher Zeit ward noch ein Stück blinde Mauer in der Ecke zwischen dem 1751 erbaueten, und eben erwähnten Gutschmidtschen Hause von eben dem Ansehen, als letzteres, mit zwey Fenstern in jedem Stockwerk aufgeführt, damit dieser Winkel, welcher eben kein gutes Ansehen gegen den alten Stallplatz hatte, geschlossen wurde.(1)


Einzelnachweise

(1) Heinrich Ludwig Manger: Baugeschichte von Potsdam, besonders unter der Regierung König Friedrichs des Zweiten. Erster Band, welcher die Baugeschichte von den ältesten Zeiten bis 1762 enthält, Berlin und Stettin, bey Friedrich Nicolai, 1789, S. 142