Friedrich Morin

aus Potsdam-Chronik, der freien Wissensdatenbank
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Morin, Friedrich Heinrich (* unbekannt in Stettin; † unbekannt in Berlin) war Verleger und Reiseschriftsteller zunächst in Stettin, dann in Berlin.

Leben

Über das Leben von Friedrich Heinrich Morin ist bislang sehr wenig bekannt.

Von 1826 bis 1836 lebte er in Stettin und war dort als Buchhändler sowie Verleger tätig. Am 1. Oktober 1836 verkaufte Morin seine Buchhandlung an Jean Charles Erneste Léon Saunier und zog nach Berlin. <ref>Stettin</ref> Von 1837 bis 1868 lebte und arbeitete er dort.

Die von ihm herausgegebene Reiseliteratur nutzte Carl Leopold Eberhard Theobald Grieben als Grundstock für seinen 1850 in Berlin gegründeten Verlag von Theobald Grieben.


Veröffentlichungen zur Geschichte Potsdams

  • Neuester und vollständigster Wegweiser durch Potsdam und seine Umgebungen für Fremde und Einheimische, oder: Wie hat ein Fremder jede Stunde des Tages zu benutzen, um alles Sehenswürdige kennen zu lernen, was Potsdam zur Belehrung, Unterhaltung und zum Vergnügen darbietet? Ein alphabetisch geordnetes Verzeichnis der Königlichen Institute und Gebäude, aller stabilen Sehenswürdigkeiten, so wie sämmtlicher Privatanstalten zum Nutzen und Vergnügen des Publikums, nebst den nöthigsten statistischen und historischen Notizen. Nach den besten Quellen bearbeitet und herausgegeben von Alexander Cosmar", Berlin (F. H. Morin) 1841
  • Alexander Cosmar's neuester und vollständigster Wegweiser durch Berlin für Fremde und Einheimische : ein alphabetisch geordnetes Verzeichnis ...; Im Anhange: Der neueste, alphabetisch geordnete Wegweiser durch Potsdam und seine Umgebungen, Berlin (F. H. Morin) 1843


  • Morin, Friedrich: Berlin und Potsdam im Jahre 1860. Neuester Führer durch Berlin, Potsdam und Umgebungen. Ein Taschenbuch für Fremde und Einheimische. Nach eigener Erfahrung und den besten Quellen, Berlin 1860


Anmerkungen

<references />