Anmerkungen (1679/82)

aus Potsdam-Chronik, der freien Wissensdatenbank
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Laut Friedrich Mielke wurde am 30. Mai 1679 mit dem zum Hofbaumeister avancierten Michiel Mattijsz Smidts ein Vertrag geschlossen, der eine Verlängerung der beiden Seitenflügel des Schlosses auf das doppelte Maß vorsah. Sie sollten in Pavillons enden, zwischen die als neuer Abschluß (zweiter Nordtrakt) eine im Halbkreis nach außen gerundete Galerie mit einem Portal in der Mitte zu setzen sei. Im Vertrag ist von einem "ab Riß" die Rede.

Entnommen wurde der Inhalt des Vertragstextes aus:

Seidel, Paul: Das Potsdamer Stadtschloß bis zu Friedrich dem Großen. In: Hohenzollern-Jahrbuch, 8 (1904), S. 155