Alexander Cosmar

aus Potsdam-Chronik, der freien Wissensdatenbank
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Cosmar, Alexander (* 12. Mai 1805 in Berlin; † 22. Januar 1842 in Berlin) war Schriftsteller, Buchdrucker und Buchhändler in Berlin.

Leben

Alexander Cosmar könnte der Sohn von Emanuel Wilhelm Karl Cosmar, geb. 26. März 1763 in Neuruppin und gest. 7. Oktober 1844 zu Berlin gewesen sein. Seit 1786 Prediger in Berlin, ab 1804 Assistent im Staatsarchiv, als Konsistorialrat 1812 pensioniert, langjähriger Redakteur der Voß'schen und der Spener'schen Zeitung, Verfasser mancher theils historisch-archivarischer, theils kirchlicher und religiöser, theils gemeinnütziger Abhandlungen (er empfahl z. B. den Genuß des Pferdefleisches und das Begraben in offenen Särgen).

Durch Krankheit vom Studium abgehalten, ging Alexander Cosmar bei einem Buchhändler in Magdeburg in die Lehre. 1826 übernahm er mit H. Krause in Berlin die Musikalienhandlung von Christiani, die beide unter der Firmenbezeichnung "Cosmar und Krause" bis 1835 fortführte. Das Geschäft ließ Cosmar jedoch vor allem von seinem Partner führen, um sich selbst ganz den literarischen Neigungen hingeben zu können. Das Theater übte auf ihn eine besondere Anziehung aus. So dichtete er dafür Festspiele, gab 1836 bis 1841 den Berliner Theateralmanach heraus und von 1839 bis 1841 Dramatischer Salon: Almanach kleiner Bühnenspiele zur Unterhaltung in geselligen Kreisen. Seit 1830 erschien jährlich Odeum.


Er versuchte sich auch auf anderen Gebieten als Schriftsteller. Cosmar schrieb und veröffentlichte Erählungen, Satiren (Spottlieder auf Napoleon) sowie historische Arbeiten, wie die 1831 erschienenen "Sagen und Miscellen aus Berlins Vorzeit".


Alexander Cosmar war Mitglied der am 3. Dezember 1827 in Berlin gegründeten literarischen Gesellschaft Tunnel über der Spree. Dort trug er das Pseudonym Gessner. Weitere Pseudonyme, unter denen er veröffentlichte, waren: M. Larceso oder Max Larceso. Zuweilen setzte er seinem Namen auch ein von hinzu und nannte sich Alexander von Cosmar.


Veröffentlichungen zur Geschichte Potsdams

  • Neuester und vollständigster Wegweiser durch Potsdam und seine Umgebungen für Fremde und Einheimische, oder: Wie hat ein Fremder jede Stunde des Tages zu benutzen, um alles Sehenswürdige kennen zu lernen, was Potsdam zur Belehrung, Unterhaltung und zum Vergnügen darbietet? Ein alphabetisch geordnetes Verzeichnis der Königlichen Institute und Gebäude, aller stabilen Sehenswürdigkeiten, so wie sämmtlicher Privatanstalten zum Nutzen und Vergnügen des Publikums, nebst den nöthigsten statistischen und historischen Notizen. Nach den besten Quellen bearbeitet und herausgegeben von Alexander Cosmar", Berlin (F. H. Morin) 1841
  • Alexander Cosmar's neuester und vollständigster Wegweiser durch Berlin für Fremde und Einheimische : ein alphabetisch geordnetes Verzeichnis ...; Im Anhange: Der neueste, alphabetisch geordnete Wegweiser durch Potsdam und seine Umgebungen, Berlin (F. H. Morin) 1843


Hinweise zu Leben und Werk